Schach: Unterschied zwischen den Versionen

Aus RMG-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 24: Zeile 24:
 
#Bauern dürfen als einzige Figur im Schach nicht rückwärts ziehen.
 
#Bauern dürfen als einzige Figur im Schach nicht rückwärts ziehen.
 
#Ein Bauer, der auf derselben Reihe neben einem gegnerischer Bauer steht, der soeben zwei Felder von seiner Anfangsstellung vorgerückt ist, darf diesen gegnerischen Bauern in seinem anschließenden Zug so schlagen, als ob letzterer nur um ein Feld vorgerückt wäre. Dieses Schlagen ist nur in dem unmittelbar nachfolgenden Zug erlaubt und wird „Schlagen en passant“ genannt.
 
#Ein Bauer, der auf derselben Reihe neben einem gegnerischer Bauer steht, der soeben zwei Felder von seiner Anfangsstellung vorgerückt ist, darf diesen gegnerischen Bauern in seinem anschließenden Zug so schlagen, als ob letzterer nur um ein Feld vorgerückt wäre. Dieses Schlagen ist nur in dem unmittelbar nachfolgenden Zug erlaubt und wird „Schlagen en passant“ genannt.
#Ein Bauer, der die letzte Reihe erreicht hat, muss in einen Turm, Springer, Läufer oder eine Dame umgewandelt werden. Der Spieler darf sich unabhängig von den bereits geschlagenen Figuren für eine Figur entscheiden. Es ist also völlig legitim, mit 2 Damen oder 3 Läufern zu spielen.  
+
#Ein Bauer, der die letzte Reihe erreicht hat, muss in einen Turm, Springer, Läufer oder eine Dame umgewandelt werden. Der Spieler darf sich unabhängig von den bereits geschlagenen Figuren für eine Figur entscheiden. Es ist also völlig legitim, mit 2 Damen oder 3 Läufern zu spielen.
  
 
Der Turm:
 
Der Turm:
  
# Der Turm steht auf den Eckfeldern des Schachbretts.
+
#Der Turm steht auf den Eckfeldern des Schachbretts.
# Er bewegt sich waagerecht oder senkrecht auf dem Spielfeld, er darf aber keine eigenen oder gegnerischen Figuren überspringen.  
+
#Er bewegt sich waagerecht oder senkrecht auf dem Spielfeld, darf aber keine eigenen oder gegnerischen Figuren überspringen.
# Der Turm kann beliebig weit ziehen und sich in seinem Zug entweder nach vorne, zur Seite oder zurück bewegen.  
+
#Der Turm kann beliebig weit ziehen und sich in seinem Zug entweder nach vorne, zur Seite oder zurück bewegen.
# Er schlägt gegnerische Figuren, indem er auf das von einem des Gegners besetzten Feldes zieht, die Figur vom Brett nimmt und selbst dort zum Stehen kommt. Wichtig: Der gegnerische König darf nicht geschlagen werden!
+
#Er schlägt gegnerische Figuren, indem er auf das von einem des Gegners besetzten Feldes zieht, die Figur vom Brett nimmt und selbst dort zum Stehen kommt. Wichtig: Der gegnerische König darf nicht geschlagen werden!
  
 
Der Springer:
 
Der Springer:
  
# <br />r Springer steht neben dem Turm und ist die einzige Figur im Schach, die über andere Figuren springen kann.  
+
#Der Springer steht neben dem Turm und ist die einzige Figur im Schach, die über andere Figuren springen kann.
# e
+
#Sein Zug erinnert an den Buchstaben '''L''': Er zieht 2 Felder in waagerechter oder senkrechter Richtung und stellt sich dann auf eines der beiden seitlich benachbarten Felder.
 +
#Steht dort eine gegnerische Figur, so wird diese geschlagen und vom Brett genommen.
 +
 
 +
Der Läufer:
 +
 
 +
# Der Läufer steht neben den Springern.
 +
# Er bewegt sich diagonal auf dem Spielfeld, darf aber keine eigenen oder gegnerischen Figuren überspringen.
 +
# Der Läufer kann beliebig weit ziehen und sich in seinem Zug diagonal nach vorne oder zurück bewegen.
 +
# Gegnerische Figuren schlägt er, wenn er auf einem vom Gegner besetzten Feld zum Stehen kommt.
 +
 
 +
Die Dame:
 +
 
 +
# Die Dame kann wie der Turm und der Springer beliebig weit entweder in diagonaler oder in waagerechter, bzw. senkrechter Richtung auf dem Spielfeld ziehen.
 +
# Sie darf keine anderen Figuren überspringen, aber natürlich wie jede andere Spielfigur auch, gegnerische Figuren schlagen.
 +
# Sie ist neben dem König die wichtigste Figur im Schachspiel.
 +
 
 +
Der König:
 +
 
 +
# Der König kann in seinem Zug immer nur auf ein von ihm benachbarten Feld (auch diagonal) ziehen.
 +
# Er darf niemals auf ein Feld gezogen werden, das von einer gegnerischen Figur bedroht wird. (Bedroht heißt, dass der Gegner in seinem nächsten Zug mit einer seiner Figuren auf dieses Feld ziehen könnte!)
 +
# Wird der König von einer gegnerischen Figur bedroht, so muss er versuchen, der Bedrohung zu entkommen. Dies kann durch das Schlagen der gegnerischen Figur, das Wegziehen des Königs oder das Davorstellen einer eigenen Figur gelingen.
 +
# Kann der Spieler nichts gegen die Drohung unternehmen, ist für ihn das Spiel verloren. Er wurde "Matt" gesetzt.
 +
# Der König kann unter bestimmten Voraussetzungen einen besonderen Zug mit Hilfe einer der beiden eigenen Türme vollziehen. Man nennt diesen Zug "Rochade". Es ist der einzige Zug im Schach, bei dem ein Spieler in einem Zug 2 Figuren bewegen darf. Der Spieler zieht zuerst den König 2 Felder in Richtung des eigenen Turms und stellt anschließend den Turm auf das Feld neben dem König, das dieser bei dem Zug überquert hat. Wichtig ist, dass die Figuren nacheinander gezogen werden, nicht gleichzeitig!  Achtung: Die Rochade ist nur möglich, wenn der König nicht bedroht wird, der König nicht über ein bedrohtes Feld ziehen müsste, und wenn er und auch der Turm noch nicht zuvor im Spiel gezogen wurden.
  
  

Version vom 3. Oktober 2022, 18:05 Uhr

Informationen zum Wahlfach Schach

Jeder Schüler, der Freude am Schach spielen hat, ist herzlich eingeladen, die Schach-AG am Dienstag in Raum C1.02 zu besuchen. Das Training findet von 13:05 Uhr bis 14:00 Uhr statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bis 15:30 Uhr individuell zu trainieren oder mit Freunden weiterzuspielen.

Kommende Termine:

Am 08. Oktober findet die unterfränkische Schulschach Mannschaftsmeisterschaft statt. In diesem Jahr vertreten 2 Teams unser Gymnasium. Wir drücken den Mannschaften die Daumen und wünschen allen Teams einen schönen und erfolgreichen Tag in Erlenbach.

Wichtige Schachregeln:

Ziel des Spiels:

  1. Das Ziel eines jeden Spielers ist es, den gegnerischen König so „anzugreifen“, dass der Gegner keinen regelgemäßen Zug zur Verfügung hat.
  2. Der Spieler, der dieses Ziel erreicht, hat den gegnerischen König „matt gesetzt“ und das Spiel gewonnen. Es ist nicht erlaubt, den eigenen König im Angriff stehen zu lassen, den eigenen König einem Angriff auszusetzen oder den König des Gegners zu schlagen.
  3. Ist eine Stellung erreicht, in der keinem der beiden Spieler das Mattsetzen des gegnerischen Königs mehr möglich ist, endet das Spiel „remis“ (unentschieden).

Gangart der Figuren:

Der Bauer:

  1. Die weißen Bauern stehen auf der 2. Reihe, die schwarzen Bauern stehen auf der 7. Reihe.
  2. Der Bauer darf in seinem ersten Zug ein oder zwei Felder vorrücken, sofern diese nicht von anderen Figuren besetzt sind.
  3. Der Bauer darf nur diagonal schlagen, indem er auf das benachbarte diagonale Feld nach vorne rückt und die geschlagene Figur vom Brett nimmt.
  4. Bauern dürfen als einzige Figur im Schach nicht rückwärts ziehen.
  5. Ein Bauer, der auf derselben Reihe neben einem gegnerischer Bauer steht, der soeben zwei Felder von seiner Anfangsstellung vorgerückt ist, darf diesen gegnerischen Bauern in seinem anschließenden Zug so schlagen, als ob letzterer nur um ein Feld vorgerückt wäre. Dieses Schlagen ist nur in dem unmittelbar nachfolgenden Zug erlaubt und wird „Schlagen en passant“ genannt.
  6. Ein Bauer, der die letzte Reihe erreicht hat, muss in einen Turm, Springer, Läufer oder eine Dame umgewandelt werden. Der Spieler darf sich unabhängig von den bereits geschlagenen Figuren für eine Figur entscheiden. Es ist also völlig legitim, mit 2 Damen oder 3 Läufern zu spielen.

Der Turm:

  1. Der Turm steht auf den Eckfeldern des Schachbretts.
  2. Er bewegt sich waagerecht oder senkrecht auf dem Spielfeld, darf aber keine eigenen oder gegnerischen Figuren überspringen.
  3. Der Turm kann beliebig weit ziehen und sich in seinem Zug entweder nach vorne, zur Seite oder zurück bewegen.
  4. Er schlägt gegnerische Figuren, indem er auf das von einem des Gegners besetzten Feldes zieht, die Figur vom Brett nimmt und selbst dort zum Stehen kommt. Wichtig: Der gegnerische König darf nicht geschlagen werden!

Der Springer:

  1. Der Springer steht neben dem Turm und ist die einzige Figur im Schach, die über andere Figuren springen kann.
  2. Sein Zug erinnert an den Buchstaben L: Er zieht 2 Felder in waagerechter oder senkrechter Richtung und stellt sich dann auf eines der beiden seitlich benachbarten Felder.
  3. Steht dort eine gegnerische Figur, so wird diese geschlagen und vom Brett genommen.

Der Läufer:

  1. Der Läufer steht neben den Springern.
  2. Er bewegt sich diagonal auf dem Spielfeld, darf aber keine eigenen oder gegnerischen Figuren überspringen.
  3. Der Läufer kann beliebig weit ziehen und sich in seinem Zug diagonal nach vorne oder zurück bewegen.
  4. Gegnerische Figuren schlägt er, wenn er auf einem vom Gegner besetzten Feld zum Stehen kommt.

Die Dame:

  1. Die Dame kann wie der Turm und der Springer beliebig weit entweder in diagonaler oder in waagerechter, bzw. senkrechter Richtung auf dem Spielfeld ziehen.
  2. Sie darf keine anderen Figuren überspringen, aber natürlich wie jede andere Spielfigur auch, gegnerische Figuren schlagen.
  3. Sie ist neben dem König die wichtigste Figur im Schachspiel.

Der König:

  1. Der König kann in seinem Zug immer nur auf ein von ihm benachbarten Feld (auch diagonal) ziehen.
  2. Er darf niemals auf ein Feld gezogen werden, das von einer gegnerischen Figur bedroht wird. (Bedroht heißt, dass der Gegner in seinem nächsten Zug mit einer seiner Figuren auf dieses Feld ziehen könnte!)
  3. Wird der König von einer gegnerischen Figur bedroht, so muss er versuchen, der Bedrohung zu entkommen. Dies kann durch das Schlagen der gegnerischen Figur, das Wegziehen des Königs oder das Davorstellen einer eigenen Figur gelingen.
  4. Kann der Spieler nichts gegen die Drohung unternehmen, ist für ihn das Spiel verloren. Er wurde "Matt" gesetzt.
  5. Der König kann unter bestimmten Voraussetzungen einen besonderen Zug mit Hilfe einer der beiden eigenen Türme vollziehen. Man nennt diesen Zug "Rochade". Es ist der einzige Zug im Schach, bei dem ein Spieler in einem Zug 2 Figuren bewegen darf. Der Spieler zieht zuerst den König 2 Felder in Richtung des eigenen Turms und stellt anschließend den Turm auf das Feld neben dem König, das dieser bei dem Zug überquert hat. Wichtig ist, dass die Figuren nacheinander gezogen werden, nicht gleichzeitig! Achtung: Die Rochade ist nur möglich, wenn der König nicht bedroht wird, der König nicht über ein bedrohtes Feld ziehen müsste, und wenn er und auch der Turm noch nicht zuvor im Spiel gezogen wurden.


Linksammlung

Training auf www.lichess.org

Schachregeln zum Download als pdf